Museum Ulm Logo Museum Ulm Logo Museum Ulm

Tue – Su 11 – 17 h, Thu 11 – 20 h. Opened on the Feast of Corpus Christi
Kunstvermittlung

Kunstvermittlung für Kinder, Jugendliche, Familien, Kitas und Schulen

 

In unserer aktuellen Übersicht finden Sie unser Kunstvermittlungsprogramm für Kinder, Jugendliche, Familien, Kitas und Schulen.

Ihre Anfragen und Auskünfte nehmen wir gerne telefonisch unter +49(0)731 161 4307 sowie per Mail an vermittlung.museum@ulm.de entgegen.

Sachen gibt`s!

Eine Krone für die Jungfrau

Diese hier ist schon etwas mitgenommen – sie bedarf dringend einer Restaurierung. Was es überhaupt auf sich hat mit einer solchen Jungfernkrone, wer sie tragen durfte oder vielmehr: nie getragen hat, erfahren Sie hier.

In unserer Ausstellung “Sachen gibt’s!” ist sie auch im Original zu bewundern – neben vielen anderen Dingen, die wir aus den Tiefen unserer Depots ins Licht der Ausstellungsräume befördert haben.

There are things!

Two more days…

.. until the opening of our exhibition “Sachen gibt’s”. After months of planning everything is put together. Not everything is in its place yet, not everything is screwed down, signposted, cleaned and put in the right light. But you can already see what everything will be like. —› more

Sachen gibt`s!

Noch zwei Tage…

… bis zur Eröffnung unserer Ausstellung “Sachen gibt’s”. Nach monatelanger Planungszeit fügt sich alles zusammen. Noch steht nicht alles an seinem Platz, ist nicht alles festgeschraubt, beschildert, geputzt und ins rechte Licht gesetzt.

Aber man kann schon erkennen, wie alles sein wird. Vielversprechend, geheimnisvoll: Ein Fest für die Sinne! —› more

Sachen gibt`s!

Schreibwettbewerb

 

Unsere Fotografen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold haben für ihre Fotos Dinge zusammengebracht, die sich so noch nie begegnet sind – es sei denn, in einem früheren Leben. Ihre  Bilder fordern dazu auf, Geschichten zu erzählen: Und Sie dürfen sie sich ausdenken.

In Zusammenarbeit mit der SÜDWEST PRESSE veranstalten wir einen Schreibwettbewerb. Sie finden die Bilder auf diesem Folder, in der Zeitung, auf den Plakaten in der Stadt, hier auf der Museums-Webseite und natürlich ab 08. Juni 2019 in der Ausstellung Sachen gibt’s! im Museum selbst. —› more

Sachen gibt`s!

Ausstellungsaufbau

Noch stehen die Transportkisten in den Räumen des Friedbaus im Museum Ulm − aber viele der Sachen, die von Samstag an in unserer Sachen gibt’s-Ausstellung zu sehen sein werden, sind auch schon ausgepackt. —› more

Sachen gibt's! Hintergrund
Sachen gibt's! Hintergrund
Sachen gibt's! Hintergrund
Sachen gibt's! Hintergrund
Sachen gibt`s!

Abstimmung

Anlässlich des Internationalen Museumstages am 19. Mai wollten wir von Ihnen wissen, welche Dinge aus unseren Beständen sie gerne in der Sonderausstellung Sachen gibt’s!” im Juni sehen wollen. —› more

Sachen gibt`s!

Was bin ich? Ihre Geschichten!

Von den vielen schönen Geschichten, die wir auf beim Museumstag den Postkarten fanden, haben wir einige hier zusammengestellt. —› more

Aktuelles

Das Museum Ulm präsentiert in Kooperation mit dem Büro Kunstautomaten den ersten Kunstautomaten für Ulm. Positioniert an der Aussenfassade direkt neben dem Eingang des Museums Ulm ist der Kunstautomat als 24 Stunden Museumsshop für Jedermann jederzeit zugänglich.

Klein und originell sind die Kunstbotschaften, die in den Schachteln Platz finden, in Form von Bildern, Zeichnungen, Collagen, Grafiken, Objekten und Skulpturen aus vielfältigen Materialien. Für 4 € lassen sich diese als Kunstüberraschungen erwerben, auf dem Weg zur Freundin als Liebesbotschaft, zum Geburtstag als Geschenk, zum Treffen als Mitbringsel oder auch als Liebhaber- und Sammelobjekt.

Den Kunstwerk, alles Einzelstücke oder Exemplare von limitierten Kleinserien, liegt jeweils ein Beipackzettel bei, der einen kleinen Einblick in das Leben und Werk der internationalen Künstlerin oder des Künstlers ermöglicht und dem Käufer einen unkomplizierten Zugang zur Vielfältigkeit zur Kunst gibt. Kommen und selber ziehen.

Hier sehen Sie es mit dem SWR wie es funktioniert:

Aktuelles

Der Verein der Freunde des Ulmer Museums e.V. hat eine Online-Petition auf den Weg gebracht, um auf die dringend notwendige Sanierung des Museums Ulm aufmerksam zu machen.

In der Online-Petition wird der Ulmer Gemeinderat und die Stadtverwaltung aufgefordert, die Voraussetzungen für eine bauliche, strukturelle und raumklimatische Sanierung des Museum Ulm zu schaffen, um mit den Besucherinnenn  und Besuchern bis zum Jahre 2025 das 100jährige Jubiläum des Museums in einem nach Museumsstandards des 21. Jahrhunderts sanierten Gebäude mit einem Eingangsneubau zu feiern.

Seit 1982 unterstützt der Verein der Freunde des Ulmer Museums e.V. die Arbeit des Museums, das mit seinen reichen Sammlungsbeständen 40.000 Jahre Kultur- und Kunstgeschichte bewahrt, erforscht vermittelt und zeigt. In über 35 Jahren konnte der Verein ein Spendenvolumen von mehr als 1,7 Mio € für Sammlung und Museumsarbeit mobilisieren.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Initiative der Freunde des Ulmer Museums e.V. unterstützen und die Petition unterzeichnen, jede Stimme zählt hierbei.

Weiter Informationen zur Online-Petition finden Sie hier. Mehr zum Engagement der Freunde des Ulmer Museums e.V. sowie zu den Vorteilen einer Mitgliedschaft erfahren Sie unter www.museums-freunde.de.

Ankündigungen

Internationaler Museumstag 2019

 

Aktion für alle: Schätze aus den Depots

Was sind das für Dinge, die sich tief in den Depots eines Museum finden lassen? Manche haben ihre Geschichte verloren, bei anderen muss man erst einmal in alten Karteikästen danach suchen; manchen sieht man auf den ersten Blick an, wozu sie einmal dienten, bei anderen wird man es nie mehr herausfinden.

Anlässlich des Internationalen Museumstages werden wir einige solcher Schätze aus den unseren Beständen zeigen. Wer will, darf darüber abstimmen, was davon in unserer Sonderausstellung Sachen gibt’s!” im Juni zu sehen sein wird.

Dinge aus den Sammlungen des Museum Ulm. Fotos: Volker Weinhold und Sebastian Köpcke

 

Kurzführungen (30 Minuten)

11 Uhr Fluxus
Interdisziplinäre Kunst der 1960er Jahre: Was zählt ist die Idee!

12 Uhr Alles muss raus!
Wie bereitet das Museum den Umzug ins neue Zentraldepot vor?

13 Uhr Der Löwenmensch vom Lonetal
Vor 40.000 Jahren aus einem Mammut-Elfenbein geschnitzt

14 Uhr Fluxus
Interdisziplinäre Kunst der 1960er Jahre: Was zählt ist die Idee!

15 Uhr Tod im Tal des Löwenmenschen
Die Höhlen im Lonetal als Kultstätten und Bestattungsplätze

16 Uhr Alles muss raus!
Wie bereitet das Museum den Umzug ins neue Zentraldepot vor?

 

Eine Vorschau zum Internationalen Museumstag in Ulm/Neu-Ulm finden Sie hier:

Sachen gibt`s!

Wir ziehen um! (und sichten unsere Schätze)

Daran wollen wir Sie teilhaben lassen.

 

Ist das Kunst? Kann das weg? Bewahren und schätzen wir es, oder benötigen wir es nicht mehr? Diese beiden Dinge — Wetterhahn und Schalmei — sind Teil der Sammlung des Museum Ulm.

Sie haben schon ein Leben hinter sich. Der eine drehte sich auf einer Turmspitze, die andere erklang zu festlichen Anlässen. Nachdem man sie ausrangiert hatte, wurden sie nicht etwa eingeschmolzen, sondern kamen ins Museum. —› more

Ankündigungen

Die Hochschule für Gestaltung Ulm (1953-1968) war nach dem Bauhaus die zweite bedeutende Design-Hochschule in Deutschland. Gegründet wurde sie von Inge Scholl, der Schwester der beiden Wiederstandskämpfer Hans und Sophie Scholl, dem Grafiker Otl Aicher und dem Architekten Max Bill.

Zunächst als politische Hochschule für die Erziehung junger deutscher Demokraten gedacht, entwickelte sie sich schnell zu einer Vorreiterin in Sachen industrieller Gestaltung: Ein gutes Leben für alle, mit gut gestalteten Gegenständen in einer demokratisch organisierten Gesellschaft war das Ideal, das die Gründer wie Mitglieder der HfG trug.

 

HfG-Mitbegründer Otl Aicher im Unterricht mit Studenten der HfG Ulm © HfG-Archiv Ulm. Foto: Wolfgang Siol.

Die Führung findet statt am Donnerstag, den 16. Mai 2019 um 18:30 Uhr im HfG-Archiv Ulm, Am Hochsträss 8, 89081 Ulm

Ankündigungen

Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums-Jahres findet in der Hochschule für Gestaltung auf dem Oberen Kuhberg an jedem ersten Sonntag im Monat eine Doppelführung statt.

Das Gebäude, seine Baugeschichte und die architektonischen Besonderheiten sind Thema der ersten Stunde, danach schließt sich eine Führung durch die Dauerausstellung der HfG an. Gegründet Anfang der 1950er Jahre von Inge Scholl, Otl Aicher und Max Bill, wurde sie schnell zu einer international bedeutenden Hochschule für Industriedesign und Visuelle Gestaltung.

 

Dargestellt ist ein flaches Gebäude auf einem Hang.

Gebäude der Hochschule für Gestaltung Ulm, 1955. Architekt: Max Bill. Foto: Sigrid von Schweinitz

Die Führungen finden statt am Sonntag, den 5. Mai 2019 um 14 Uhr (Gebäude) und um 15 Uhr (Dauerausstellung). Beide Führungen sind öffentlich und können auch unabhängig voneinander besucht werden. Treffpunkt: HfG-Archiv, Am Hochsträss 8, 89081 Ulm

Art Education

Outreach Programme at Museum Ulm

 

The Museum Ulm is one of just 21 art museums in Germany that take part in the project of lab.Bode, the Programme to Strengthen Educational Measures at Museums. In cooperation with other institutions (Staatliche Museen zu Berlin, Deutscher Museumsbund e.V., Bundesakademie für Kulturelle Bildung) the German Federal Cultural Foundation (Kulturstiftung des Bundes) is supporting the programme to strengthen the outreach programme at Museum Ulm with a trainee programme.

—› more

Kunstvermittlung

Kunstvermittlung im Museum Ulm

 

Als eines von nur 21 Kunstmuseen in Deutschland nimmt das Museum Ulm am Förderprogramm zur Stärkung der Vermittlungstätigkeit des lab.Bode teil. In Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin, dem Deutschen Museumsbund e.V. und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung fördert die Kulturstiftung des Bundes das Bildungs- und Vermittlungsprogramm im Museum Ulm durch ein wissenschaftliches Volontariat.

 

 

Mehr zum lab.Bode, dem Vermittlungslabor im Bode-Museum in Berlin, finden Sie hier:

Collections

The Beginnings

Founding director Prof. Dr. Julius Baum (1882–1959) incorporated the municipal painting gallery of contemporary art, which opened mere weeks before he took office at the Schwörhaus, into the museums’ collection. This inventory of contemporary art mainly contained works by artists from Ulm and the surrounding regions as well as from the Munich School and the Stuttgart State Academy of Art and Design. Through acquisitions and loans, Baum actively expanded the collection into a gallery for modern art within the museum. Unfortunately, most of the collection has been lost: When the National Socialists started their campaign against ‘Entartete Kunst’ (‘Degenerate Art’), the works were either confiscated, sold abroad to acquire foreign currency, or destroyed.

Moderne

Die Anfänge

Gründungsdirektor Prof. Dr. Julius Baum (1882–1959) gliedert bei seinem Amtsantritt 1924 die Städtische Gemäldegalerie der Gegenwartskunst, die wenige Wochen vor seinem Amtsantritt im Schwörhaus eröffnet worden war, den Museumsbeständen ein. Dieser Bereich der aktuellen Kunst beinhaltete insbesondere Gemälde von Künstlern aus Ulm und der Region sowie der Münchner Schule und der Stuttgarter Akademie. Der Bestand, durch Ankäufe und Leihgaben aktiv von Baum zu einer Galerie der Moderne im Museum ausgebaut, ist heute bedauerlicherweise nahezu vollständig verloren: Im Zuge der nationalsozialistischen Aktion „Entartete Kunst“ wurden die Werke beschlagnahmt und entweder im Austausch für Devisen ins Ausland verkauft oder verbrannt.

Art Education

Cooperating with Schools

 

Museums are making an indispensable contribution to society. It is our wish that children and young adults are able to participate as well. We live in a time of expanding digitalisation and we are convinced that the importance of direct encounters with original artefacts and artworks is growing at an equal rate.

—› more

Schule und Museum

Kooperationen mit Schulen

 

Museen leisten einen unerlässlichen Beitrag in unserer Gesellschaft. Wir möchten, dass auch Kinder und Jugendliche daran teilhaben können. Gerade in Zeiten zunehmender Digitalisierung ist die unmittelbare Begegnung mit originalen Artefakten und Kunstwerken wichtiger denn je.

—› more

Art Education

Special Invitation to Children

 

Children with their parents are more than welcome to explore our collections and special exhibitions. Besides having a fun time together as a family, this is a great chance to discover and enjoy art!

—› more

Kinder und Familien

Spezielle Angebote für Kinder in Begleitung ihrer Eltern.

 

Wir möchten Raum schaffen, sich mit unserer Sammlung und unseren Sonderausstellungen auseinander zu setzen und ebenso die Möglichkeit bieten, eine schöne gemeinsame Zeit mit Ihrem Kind zu verbringen. Das bringt Neugier und Spaß an der Kunst! Wir machen Ihnen gerne ein spezifisches Angebot für Ihren Bedarf:

Anfragen und Auskünfte gerne telefonisch unter +49(0)731 161 4307 sowie per Mail an vermittlung.museum@ulm.de

 

Art Education

Invitation for Adults and Groups

 

For Adults

Museum Ulm regularly offers guided tours of the current special exhibitions and the permanent exhibitions —› View upcoming events

Tickets for public tours: € 2,- per person plus admission fee.

Private Tours and Groups

Group visits can be arranged with or without tour. Please call +49(0)731 161 4307 or send us an email: vermittlung.museum@ulm.de.

Guided Tours for Groups (maximum of 25 People)

€ 65,— plus admission fee (weekdays)
€ 75,— plus admission fee (weekends and public holidays)

Führungen und Gruppen

Angebote für Erwachsene und Gruppen

 

Für Erwachsene

Das Museum Ulm bietet Ihnen regelmäßig Führungen durch die aktuellen Sonderausstellungen und durch die Sammlungspräsentationen —› zu den aktuellen Veranstaltungen
Preise für öffentliche Führungen:  € 2,— pro Person, zzgl. Eintritt

Private Führungen/Gruppen

Bitte melden Sie Ihren Gruppenbesuch mit oder ohne Führung im Vorfeld an telefonisch unter +49(0)731 161 4307 oder per Mail an
vermittlung.museum@ulm.de.

Preise für Gruppenführungen (max. 25 Personen)

€ 65,— zzgl. Eintritt (werktags)
€ 75,— zzgl. Eintritt (am Wochenende und feiertags)

Collections

The Beginnings

Founding director Prof. Dr. Julius Baum (1882–1959) incorporated the municipal painting gallery of contemporary art, which opened mere weeks before he took office at the Schwörhaus, into the museums’ collection. This inventory of contemporary art mainly contained works by artists from Ulm and the surrounding regions as well as from the Munich School and the Stuttgart State Academy of Art and Design. Through acquisitions and loans, Baum actively expanded the collection into a gallery for modern art within the museum. Unfortunately, most of the collection has been lost: When the National Socialists started their campaign against ‘Entartete Kunst’ (‘Degenerate Art’), the works were either confiscated, sold abroad to acquire foreign currency, or destroyed.

Art Education

Outreach Programme at Museum Ulm

 

The Museum Ulm is one of just 21 art museums in Germany that take part in the project of lab.Bode, the Programme to Strengthen Educational Measures at Museums. In cooperation with other institutions (Staatliche Museen zu Berlin, Deutscher Museumsbund e.V., Bundesakademie für Kulturelle Bildung) the German Federal Cultural Foundation (Kulturstiftung des Bundes) is supporting the programme to strengthen the outreach programme at Museum Ulm with a trainee programme.

—› more

Art Education

Cooperating with Schools

 

Museums are making an indispensable contribution to society. It is our wish that children and young adults are able to participate as well. We live in a time of expanding digitalisation and we are convinced that the importance of direct encounters with original artefacts and artworks is growing at an equal rate.

—› more

Art Education

Special Invitation to Children

 

Children with their parents are more than welcome to explore our collections and special exhibitions. Besides having a fun time together as a family, this is a great chance to discover and enjoy art!

—› more

Art Education

Invitation for Adults and Groups

 

For Adults

Museum Ulm regularly offers guided tours of the current special exhibitions and the permanent exhibitions —› View upcoming events

Tickets for public tours: € 2,- per person plus admission fee.

Private Tours and Groups

Group visits can be arranged with or without tour. Please call +49(0)731 161 4307 or send us an email: vermittlung.museum@ulm.de.

Guided Tours for Groups (maximum of 25 People)

€ 65,— plus admission fee (weekdays)
€ 75,— plus admission fee (weekends and public holidays)

There are things!

Two more days…

.. until the opening of our exhibition “Sachen gibt’s”. After months of planning everything is put together. Not everything is in its place yet, not everything is screwed down, signposted, cleaned and put in the right light. But you can already see what everything will be like. —› more