Museum Ulm Logo Museum Ulm Logo Museum Ulm

Neu! Di-Fr 11-17 Uhr, Sa-So 11-18 Uhr

Veranstaltungen Veranstaltungen Ausstellungen

August 2020
  • So09.08.202015.00 Uhr

    Führung: Mit der Kunst leben. Kurt Fried und andere Privatsammler

    Mit der Stiftung Sammlung Kurt Fried präsentiert das Museum Ulm die wichtigsten Strömungen künstlerischen Schaffens der USA und Europas aus den 1950ern bis in die 1980er Jahren. Der Publizist und Verleger Kurt Fried (1906-1981) schenkte dem Museum seine hochkarätige Kunstsammlung mit rund 440 Werken von 260 internationalen Künstlerinnen und Künstlern.

    Erstmals werden auch Werke aus zwei hochkarätigen Privatsammlungen zur internationalen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts die das Museum Ulm als Schenkungen erhalten hat präsentiert. Die wertvollen Neuzugänge ergänzen auf wunderbare Weise die Bestände der Sammlung Fried.

    Ein neu eingerichteter Ausstellungsraum im Gedenken an Kurt Fried gibt zudem die Möglichkeit in die Welt des Sammlers einzutauchen.

    Anmeldung bis spätestens Freitag, 07.08.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • Fr14.08.202014.0017.00 Uhr

    Workshop-Reihe: Zeitreise auf die Wilhelmsburg

    Erst geht es auf Spurensuche im Museum Ulm, dann rauf auf den Michelsberg. Die Wilhelmsburg ist riesig und normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen. Doch für unser Projekt dürfen wir sie erkunden! Die labyrinthischen Gänge und Treppen, die verlassenen Räume und vergangenen Zeiten. Wir werden viel über die turbulente Geschichte des Ortes erfahren und mit Zeitzeugen sprechen. Ihr erkundet, recherchiert und archiviert. Mit einer 360 Grad Kamera und Tonaufnahmetechnik werden wir die Eindrücke festhalten und daraus einen fantasievollen Guide entwickeln – eine Zeitreise durch die Geschichte der Wilhelmsburg und ihrer entschwundenen Bewohner*innen.

    Kostenfreies Workshop-Angebot für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren, der Startschuss ist im Museum Ulm, danach auf der Wilhelmsburg (Prittwitzstraße 100) 17.8. – 21.8.2020, täglich jeweils von 11 – 17:30 Uhr

    Anmeldung unter Wilhelmsburg@gmail.com oder über https://tinyurl.com/zeitreisewilhelmsburg

    In Kooperation mit e.tage medienbildung stadtjugendring ulm e.V., Weltenwandler Theater und der Stadt Ulm Kulturabteilung

    Gefördert durch Kultur macht Stark – Bündnisse für Bildung

  • Sa15.08.202014.0017.00 Uhr

    Neu! Mit dem Rad auf den Spuren der HfG

    Die ehemalige Hochschule für Gestaltung Ulm (1953-68) hat ihre Spuren auch abseits des Hochschulgebäudes am Kuhberg in Ulm hinterlassen. Die geführte Fahrradtour erkundet die Stationen dieser wichtigen Schule für Design in der Nachkriegszeit: Angefangen bei dem vom Schweizer Architekten Max Bill entworfenen Hochschulgebäude geht es über Söflingen, den Wohnort der Familie Aicher, zum ehemaligen Wohnhaus der Familie Scholl in der Olgastraße. Endpunkt und Abschluss der Führung ist das eindrucksvolle Denkmal für die Gefallenen im Zweiten Weltkrieg auf dem Ulmer Friedhof, welches ebenfalls von Angehörigen der HfG gestaltet wurde.

    Treffpunkt: HfG-Archiv Ulm, Am Hochsträß 8, 89081 Ulm) / Dauer: ca. 3 Stunden / Distanz: ca. 10 km (Höhenmeter aufwärts: 72m, abwärts: 124m) / Teilnehmer*innen: max 12 Personen / Kosten: 12,- EUR

    Voraussetzungen: ein verkehrstüchtiges Fahrrad und ausreichende körperliche Fitness für eine Strecke von ca. 10 km. Bitte Proviant und Wasser für unterwegs mitbringen. Bei Schlecht-Wetter wird die Führung bis Freitagnachmittag abgesagt.

    Jede/r Teilnehmer*in fährt auf eigenes Risiko – Eine Haftung für Personen-/ Sachschäden wird ausgeschlossen. Fahrer*innen auf E-Bikes sind willkommen.

    Für Rückfragen steht Ihnen gerne die Organisatorin Viktoria Heinrich vom HfG-Archiv unter v.heinrich@ulm.de zur Verfügung.

    Anmeldung bis spätestens Freitag, 14.08.2020, 12 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • So16.08.202015.00 Uhr

    Tandemführung: Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg

    Führungen mit Dr. Stefanie Dathe (Museumsdirektorin) und Dr. med. Gerd Wieja (Facharzt für Orthopädie)

    Im Rahmen des 250. Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger präsentiert das Museum Ulm eine kunst-, kultur- und technologiegeschichtliche Ausstellung die sich der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen widmet.

    Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.

    Anmeldung bis spätestens Freitag, 14.08.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • So16.08.202015.00 Uhr

    Kuratorenführung: Hans Gugelot. Die Architektur des Design

    im HfG-Archiv am Hochsträß 8

    Der holländische Architekt Hans Gugelot (1920-1965) war in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ein führender Industriedesigner und Wegbereiter des Systemdesigns. Von 1954 bis zu seinem frühen Tod unterrichtete er an der legendären Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG), zu deren Erfolg er mit seinen Produktentwürfen wesentlich beitrug.  Am 1. April 2020 jährte sich sein 100. Geburtstag.

    Die Ausstellung des HfG-Archivs ist die erste umfassende Museumspräsentation zu Leben und Werk des Gestalters seit über 25 Jahren.

    Anmeldung bis spätestens Freitag, 14.08.2020, 12 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • So23.08.202015.00 Uhr

    Führung: Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg

    Für Hörende und Nichthörende, begleitet von der Dolmetscherin für Deutsche Gebärdensprache Alicia M. Rand und einer Kunstvermittlerin.

    Der „Schneider von Ulm“ ist den meisten bekannt, doch viele wissen nicht, dass er nicht nur ein Fluggerät erfand. Der Erfinder Albrecht Ludwig Berblinger entwickelte bewegliche Prothesen für die versehrten Soldaten der napoleonischen Kriege und erfand somit den Grundentwurf für moderne Beinprothesen.

    Im Rahmen des 250. Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger präsentiert das Museum Ulm eine kunst-, kultur- und technologiegeschichtliche Ausstellung die sich der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen widmet.

    Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.

    Anmeldung bis spätestens Freitag, 21.08.2020, 16 UIhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • Fr28.08.202014.0016.30 Uhr

    Ferien-Workshop für Kinder: Mechanische Hand

    Wie funktioniert überhaupt eine Hand? Was passiert in meinem Gehirn, dass ich greifen kann? Wir schauen uns eine Reihe von Handprothesen an, entdecken den Roboterarm des Performance-Künstlers Stelarc und bauen uns schließlich selbst eine dritte Hand! Ob metallisch glänzend, mit Fell bezogen oder kunterbunt bemalt, deine neue, unechte Hand wird gestaltet, ganz wie es dir gefällt.

    Für Kinder ab 8 Jahren, 6 €,  nach Anmeldung bis Dienstag, 25.08.2020 unter vermittlung.museum@ulm.de

  • Sa29.08.202014.0016.30 Uhr

    Ferien-Workshop für Kinder: Höher, besser, schneller!

    Ab 10 Jahre

    Unser Körper kann schon eine ganze Menge, aber was, wenn wir bestimmen könnten wie er aussieht und welche Leistungen er erbringen könnte? Würden wir fliegen, Gedanken lesen oder über Häuser laufen wollen? Im Workshop stellen wir uns unseren Körper der Zukunft vor und entwerfen ihn lebensgroß auf Papier.

    Für Kinder ab 10 Jahren, 6 €,  nach Anmeldung bis Dienstag, 25.08.2020 unter vermittlung.museum@ulm.de

  • So30.08.202015.00 Uhr

    Führung: Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg

    Für Hörende und Nichthörende, begleitet von der Dolmetscherin für Deutsche Gebärdensprache Alicia M. Rand und einer Kunstvermittlerin

    Anmeldung bis spätestens Freitag, 28.08.2020,16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307


Änderungen vorbehalten