Museum Ulm Logo Museum Ulm Logo Museum Ulm

Di-Fr 11-17 Uhr, Sa-So 11-18 Uhr

Veranstaltungen Veranstaltungen Ausstellungen

November 2020
  • So01.11.202015.0016.00 Uhr

    Führung: Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg

    Im Rahmen des 250. Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger präsentiert das Museum Ulm eine kunst-, kultur- und technologiegeschichtliche Ausstellung die sich der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen widmet.

    Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.

    Anmeldung bis spätestens 30.10.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • So01.11.202015.0016.00 Uhr

    Führung: HfG Ulm – Von der Stunde Null bis 1968 (im HfG-Archiv, Am Hochsträß 8)

    Die Hochschule für Gestaltung Ulm (1953-1968) war nach dem Bauhaus die zweite bedeutende Design-Hochschule in Deutschland. Zunächst als politische Hochschule für die Erziehung junger deutscher Demokraten gedacht, entwickelte sie sich schnell zu einer Vorreiterin in Sachen industrieller Gestaltung.

    Anmeldung bis spätestens 30.10.2020, 12 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • Do05.11.202018.30 Uhr

    Studentenfutter im Museum Ulm und in der kunsthalle weishaupt

    Du startest ins erste Semester, bist neu in der Stadt, Du begeisterst Dich für Kunst oder bist einfach nur neugierig? Dann bist Du bei uns herzlich willkommen!

    Das Museum Ulm und die kunsthalle weishaupt laden Dich gratis zu einer kurzweiligen Führung mit anschließendem Drink (gegen Vorlage des Flyers) in unsere Räume ein. Auch mit Maske und Abstand kann man sich hier wunderbar kennenlernen und ein bisschen was über Kunst und Kultur in Ulm erfahren.

    Wir freuen uns auf Dich!

    Um Anmeldung per E-Mail an vermittlung.museum@ulm.de bis zum 04.11.2020, 16 Uhr, wird gebeten.

  • Fr06.11.202011.0011.45 Uhr

    Känguru-Kunst: Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg

    Raus aus dem Alltag, rein ins Museum! Eltern oder Großeltern mit Babys sind eingeladen, an den kurzweiligen 45-minütigen Führungen teilzunehmen. Egal, ob im Tragetuch, im Kinderwagen oder auf der Decke, das Baby ist mit dabei und darf jederzeit gestillt, gefüttert oder gewickelt werden.

    Teilnahme: € 3,- / Person inkl. Eintritt, nach Anmeldung

    Über die Ausstellung:

    Im Rahmen des 250. Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger präsentiert das Museum Ulm eine kunst-, kultur- und technologiegeschichtliche Ausstellung die sich der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen widmet.

    Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.

    Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 05.11.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • Sa07.11.202011.0018.00 Uhr

    Thementag HfG LIVE: Begleitprogramm zur Ausstellung Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg

    Das Team der HfG Schwäbisch Gmünd demonstriert und diskutiert mit den BesucherInnen unterschiedlichste Studienarbeiten in der Ausstellung. Das Spektrum reicht von niederkomplexen, mechanischen Prothesen bis hin zu Zukunftsfragen, wie der Erweiterung der menschlichen Sinnen. Darüber hinaus gibt es detaillierte Infos zu den fünf Studiengängen und zum Designverständnis der Hochschule.

    Eintritt frei.
    Eine Anmeldung ist nicht notwendig, die Platzkapazität ist aufgrund der aktuellen Abstands- und Hygiene-Vorschriften jedoch begrenzt. Wir bitten um Verständnis.

  • So08.11.202015.0016.00 Uhr

    Führung: Schwarz auf Weiß – Das Rätsel der Steinzeitscheiben aus dem Blautal

    Seit 2011 gehören sie zum UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen, die Ruinen eines 6000 Jahre alten Moordorfes im Tal der Blau bei Ehrenstein nahe Ulm. Durch die Lage im feuchten Talgrund waren die Reste der Holzhäuser hervorragend erhalten.

    Unter den zahlreichen Funden sind rund 200 doppelt durchlochte und verzierte Scheiben aus Kalkstein. Sie liegen in verschiedensten Größen und Produktionsstadien vor und wurden offenbar nur in diesem Dorf hergestellt. Die Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt der rätselhaften Scheiben und geht – auch mit Hilfe der Experimentalarchäologie – der spannenden Frage nach ihrer Deutung und Verwendung nach.

    Anmeldung bis spätestens 06.11.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • Mi11.11.202019.00 Uhr

    Vortrag: Was ist Design? Ein Bericht aus der Praxis (im HfG-Archiv, Gebäude der HfG, Großer Hörsaal, Am Hochsträß 8)

    Felix Timm, Geschäftsführer der Firma Busse Design+Engineering, wird an diesem Abend aus der Praxis eines Büros für Produktdesign und -entwicklung berichten. Die Firma Busse Design wurde 1959 von Rido Busse, einem frühen Absolventen der HfG Ulm gegründet.

    Eintritt frei.
    Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 11.11.2020, 12 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • So15.11.202015.0016.00 Uhr

    Führung: Paco Knöller – Zeichnungen und Ölkreiden auf Holz

    In einer Kabinettausstellung präsentiert das Museum Ulm zum 70. Geburtstag neue grafische Arbeiten des aus Obermarchtal stammenden Künstlers Paco Knöller, der heute zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern seiner Generation zählt. Schon während seines Studiums an der Kunstakademie Düsseldorf bei Joseph Beuys erkannte Paco Knöller das Potential der Zeichnung als ein „Ur-Instrument, die Welt zu erfragen und zugleich die eigene Welt zur Anschauung zu bringen“.

    Anmeldung bis spätestens 13.11.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • So15.11.202015.00 Uhr

    Führung: Hans Gugelot. Die Architektur des Design (im HfG-Archiv, Am Hochsträß 8)

    Der holländische Architekt Hans Gugelot (1920-1965) war in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg ein führender Industriedesigner und Wegbereiter des Systemdesigns. Von 1954 bis zu seinem frühen Tod unterrichtete er an der legendären Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG), zu deren Erfolg er mit seinen Produktentwürfen wesentlich beitrug. Am 1. April 2020 wäre er 100 Jahre alt geworden.

    Die Ausstellung des HfG-Archivs ist die erste umfassende Museumspräsentation zu Leben und Werk des Gestalters seit über 25 Jahren.

    Mit Kuratorin Christiane Wachsmann.

    Anmeldung bis spätestens Freitag, 13.11.2020, 12 Uhr ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161-4307.

     

  • So22.11.202015.00 Uhr

    Kinderführung: Schwarz auf Weiß – Das Rätsel der Steinzeitscheiben aus dem Blautal

    Seit 2011 gehören sie zum UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen, die Ruinen eines 6000 Jahre alten Moordorfes im Tal der Blau bei Ehrenstein nahe Ulm. Durch die Lage im feuchten Talgrund waren die Reste der Holzhäuser hervorragend erhalten.

    Unter den zahlreichen Funden sind rund 200 doppelt durchlochte und verzierte Scheiben aus Kalkstein. Sie liegen in verschiedensten Größen und Produktionsstadien vor und wurden offenbar nur in diesem Dorf hergestellt. Die Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt der rätselhaften Scheiben und geht – auch mit Hilfe der Experimentalarchäologie – der spannenden Frage nach ihrer Deutung und Verwendung nach.

    Anmeldung bis spätestens 20.11.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • So22.11.202014.00 Uhr

    Finissage und Podiumsgespräch: Räume, Menschen, Dinge: Hans Gugelot und die Ideale der Moderne (im HfG-Archiv, Gebäude der HfG, Mensa, Am Hochsträß 8)

    Heidelore Lodholz, Unternehmerin, habit, Guus Gugelot, Kommunikationsdesigner und Roman Raacke, Fotograf, im Gespräch mit der Ausstellungskuratorin Christiane Wachsmann.

    Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 50 begrenzt.
    Anmeldung bis spätestens Freitag, 20.11.2020, 12 Uhr ausschließlich telefonisch unter 0731-161-4307.

  • Mi25.11.202019.00 Uhr

    Vortrag: Ein Glückskind mit einigen Vätern. Die Radio-Phono-Kombination SK 4 (im HfG-Archiv, Gebäude der HfG, Großer Hörsaal, Am Hochsträß 8)

    Wer hat den „Schneewittchensarg“ entworfen? Wie ist dieses Kultobjekt der 1960er Jahre entstanden? In seinem Vortrag zeigt Dr. Klaus Klemp auf, dass der SK 4 tatsächlich nur durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten entstehen konnte.

    Mit Prof. Dr. Klaus Klemp, Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main

    Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 20 begrenzt.
    Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 25.11.2020, 12 Uhr, ausschließlich telefonisch unter 0731-161-4307.

  • So29.11.202011.00 Uhr

    Tandemführung: Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg
    ++ Zusatztermin ++

    Führungen mit der Museumsdirektorin Dr. Stefanie Dathe und Dr. med. Gerd Wieja, Facharzt für Orthopädie

    Im Rahmen des 250. Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger präsentiert das Museum Ulm eine kunst-, kultur- und technologiegeschichtliche Ausstellung die sich der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen widmet.

    Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.

    Anmeldung bis spätestens 16.10.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

  • So29.11.202015.0016.00 Uhr

    Tandemführung: Transhuman – Von der Prothetik zum Cyborg

    Führungen mit Dr. Stefanie Dathe (Museumsdirektorin) und Dr. med. Gerd Wieja (Facharzt für Orthopädie)

    Im Rahmen des 250. Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger präsentiert das Museum Ulm eine kunst-, kultur- und technologiegeschichtliche Ausstellung die sich der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen widmet.

    Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.

    Anmeldung bis spätestens 27.11.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307


*Auskunft und Anmeldung telefonisch unter +49(0)731 161 4307 oder per Mail an vermittlung.museum@ulm.de

Änderungen vorbehalten