Museum Ulm Logo Museum Ulm Logo Museum Ulm

Di – So 11 – 17 Uhr, Do 11 – 20 Uhr

Veranstaltungen Veranstaltungen Ausstellungen

Oktober 2019
  • Do03.10.201911.0017.00 Uhr

    Tag der deutschen Einheit

    Museum Ulm & HfG-Archiv haben geöffnet

  • Fr04.10.201911.00 Uhr

    Känguru-Kunst

    Raus aus dem Alltag, rein ins Museum! Eltern oder Großeltern mit Babys sind eingeladen, an den kurzweiligen, 45-minütigen Führungen durch die Sonder– und Dauerausstellung teilzunehmen. Egal, ob im Tragetuch, im Kinderwagen oder auf der Decke, das Baby ist mit dabei und darf jederzeit gestillt, gefüttert oder gewickelt werden. Im Anschluss an den Rundgang besteht die Gelegenheit zum Austausch und Mittagessen in einem nahegelegenen Café.

  • Fr04.10.201919.30 Uhr

    Premiere: Alte Meister

    Schauspiel nach dem Roman von Thomas Bernhard

    Begeben Sie sich in das Refugium des Museums, um über das Leben, die Menschen und die Künste zu sinnieren, werden Sie Teil eines sprachkünstlerischen Gedankengangs, der selbst längst als Meisterwerk gilt.

    In Kooperation mit dem Theater Ulm und der kunsthalle weishaupt

    Nähere Informationen auch zum Kartenvorverkauf finden Sie hier.

  • So06.10.201914.00 Uhr

    Führung: Ein Bauhaus für Ulm? Der Architekt Max Bill und das HfG-Gebäude

    Der Schweizer Architekt Max Bill war Gründungsrektor und Architekt der Hochschule für Gestaltung. Seine Hochschulgebäude auf dem Ulmer Kuhberg sind der gebaute Ausdruck einer demokratischen, von den Prinzipien der Moderne getragenen Haltung.

    Ort: HfG-Archiv I Am Hochsträß 8 I 89081 Ulm

  • So06.10.201915.00 Uhr

    Führung: Von der Stunde Null bis 1968 im HfG-Archiv

    Die Hochschule für Gestaltung Ulm (1953-1968) war nach dem Bauhaus die zweite bedeutende Design-Hochschule in Deutschland. Zunächst als politische Hochschule für die Erziehung junger deutscher Demokraten gedacht, entwickelte sie sich schnell zu einer Vorreiterin in Sachen industrieller Gestaltung.

    Ausstellungsort: HfG-Archiv I Am Hochsträß 8 I 89081 Ulm

  • So06.10.201915.00 Uhr

    Führung: Tod im Tal des Löwenmenschen

    Im Lonetal bei Ulm lebten über Jahrzehntausende hinweg Menschen, noch heute finden sich dort ihre Spuren. Der berühmte Löwenmensch wurde dort gefunden, aber auch zahlreiche menschliche Skelettreste. Ihnen ist diese Ausstellung gewidmet. Sie gibt Einblick in die Totenbehandlung, aber auch in die Lebensumstände von der Zeit des Neandertalers bis ins Mittelalter.

  • So06.10.201919.30 Uhr

    Theater: Alte Meister

    Schauspiel nach dem Roman von Thomas Bernhard

    Begeben Sie sich in das Refugium des Museums, um über das Leben, die Menschen und die Künste zu sinnieren, werden Sie Teil eines sprachkünstlerischen Gedankengangs, der selbst längst als Meisterwerk gilt.

    In Kooperation mit dem Theater Ulm und der kunsthalle weishaupt

    Nähere Informationen auch zum Kartenvorverkauf finden Sie hier.

  • Do10.10.201918.30 Uhr

    Führung: Bauhaus Ulm. Von Peterhans bis Maldonado

    100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser zeit war die Grundlehre an der Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) geprägt von pädagogischen Ideen, die das Bauhaus für seinen Vorkurs entwickelt hatte.

    Ort: HfG-Archiv I Am Hochsträß 8 I 89081 Ulm

  • Do10.10.201919.00 Uhr

    Archäologievortrag: 15.000 Jahre Mord und Totschlag.

    Auf den Spurenspektakulärer Verbrechen von der Steinzeit bis zur frühen Neuzeit

    Skelettreste liefern mannigfache Informationen über die Lebensumstände unserer Vorfahren. Neben der Bestimmung von Sterbealter, Geschlecht, Körpergröße und Krankheiten sind Anzeichen von Gewalteinwirkungen besonders interessant. Wie bei modernen Fällen in der Gerichtsmedizin werden diese Spuren im Detail untersucht.

    Die Auswertung von Gewalteinwirkungen am Skelett erlaubt schlaglichtartige Einblicke in individuelle Schicksale und Leidensgeschichten und häufig auch die Rekonstruktion des Tathergangs. In dem Vortrag werden Beispiele von der Steinzeit bis in die frühe Neuzeit aus Südwestdeutschland, aber auch aus anderen Regionen Deutschlands vorgestellt, z.B. das jungsteinzeitliche Massengrab von Talheim und das Massengrab aus Wittstock aus dem 30-jährigen Krieg

    Mit Prof. Dr. Joachim Wahl, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg

    Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

  • Sa12.10.201913.3017.00 Uhr

    Schreibwerkstatt: Sachen gibt’s!*

    In der Ausstellung „Sachen gibt’s“ werden Dinge aus der Sammlung des Museums gezeigt, die nicht so offensichtlich kostbar oder bedeutend sind. Sie haben es dennoch in sich, wenn auch erst auf den zweiten Blick: Sie tragen Geschichte und Geschichten mit sich, sie bergen Geheimnisse, sie waren einmal Teil des Alltags.

    In der Schreibwerkstatt wollen wir uns von ihnen, aber auch vom Thema Museum allgemein anregen lassen: Weshalb sind Museen wichtig? Warum werden bestimmte Dinge aufbewahrt und andere nicht?

    Mit Christiane Wachsmann,  Autorin und Kuratorin im HfG-Archiv

    Kursgebühr: 12 Euro/10 Euro

  • So13.10.201915.00 Uhr

    Kinderführung: Verborgene Schätze

    Schätze gibt es nicht nur auf einsamen Inseln und in Piratenbooten – man findet sie überall, und ganz besonders viel gibt es im Museum. Dort warten geheimnisvolle Dinge auf alle, die Lust haben und bereit sind zu einer Suche nach abenteuerlichen und rätselhaften Geschichten.

  • So13.10.201915.00 Uhr

    Führung: Bauhaus Ulm. Von Peterhans bis Maldonado (im HfG-Archiv, Am Hochsträß 8)

    100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser zeit war die Grundlehre an der Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) geprägt von pädagogischen Ideen, die das Bauhaus für seinen Vorkurs entwickelt hatte.

    Ort: HfG-Archiv I Am Hochsträß 8 I 89081 Ulm

  • Mi16.10.201919.30 Uhr

    Vortrag: Michael Scheffelt (1652-1720), ein Ulmer Mathematiker, Instrumentenbauer und Lehrer

    Werner Rudowski spricht über den bedeutenden Ulmer Mathematiker Michael Scheffelt, der auch durch Abhandlungen über Instrumente Bekanntheit erlangte. In seiner eigenen Werkstatt wurden tausende Instrumente verschiedenster Art gefertigt, wie Verkaufskataloge belegen. Von diesen Katalogen sind bisher jedoch nur 13 aufgetaucht. In seinen späten Jahren war Scheffelt auch Lehrer für Mathematik am Ulmer Gymnasium und unterrichtete Handwerker.

    Eine Veranstaltung des Vereins für Kunst und Altertum in Ulm und Oberschwaben.

    Der Eintritt ist frei.

     

  • Do17.10.201918.30 Uhr

    Führung: Sachen gibt’s!

    Die Ausstellung versteht sich als Plädoyer für die Entdeckung der Sammlungsdepots. Sie möchte dem Wiederentdeckten eine Bühne bieten, Geschichten aus den Depots heben und der Suche nach dem eigenen Selbstverständnis dienen. Denn man versteht nur, was das Museum Ulm sein kann, wenn man weiß, was das Museum Ulm besitzt.

  • So20.10.201911.00 Uhr

    Ausstellungseröffnung: Alexander Kluge – Die Macht der Musik (in der kunsthalle weishaupt)

    Die kunsthalle weishaupt und das Museum Ulm realisieren ein gemeinsames Projekt mit Alexander Kluge anlässlich seiner langjährigen Zusammenarbeit mit dem HfG-Archiv und des Theaters Ulm.

  • So20.10.201914.3018.00 Uhr

    Internationaler Tag im Museum Ulm

    Beim 10. Internationalen Tag im Museum Ulm können Sie faszinierende Kunstwerke und Geschichte sowie die Attraktionen des Museums auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Arabisch und Suaheli kennenlernen.

    Neben mehrsprachigen Kurzführungen durch die unterschiedlichen Abteilungen und Ausstellungen des Museums verspricht die Jubiläumsausgabe des Internationalen Tags weitere besondere Programmpunkte. Genießen Sie mit dem Latin Drum Circle ein mitreißendes Trommelevent mit Rhythmen aus aller Welt und erleben Sie Aktionen zum Mitmachen.

    Eine Kinderführung auf Deutsch und die Bewirtung im Lichthof runden das Programm ab. Der Eintritt ist frei.

     

  • Mi23.10.201919.00 Uhr

    Ausstellungseröffnung: Erhalt und Erneuerung. Bauhaus und Internationaler Stil in Tel Aviv.

    Ausstellungsort: HfG Ulm, „Säge“ (2. Stock) Am Hochsträss 8, 89081 Ulm

    Achtung: Zur Ausstellungseröffnung am 23. Oktober 2019 umd 19 Uhr ist unbedingt eine Voranmeldung nötig!

  • Mi23.10.201919.30 Uhr

    Theater: Alte Meister

    Schauspiel nach dem Roman von Thomas Bernhard

    Begeben Sie sich in das Refugium des Museums, um über das Leben, die Menschen und die Künste zu sinnieren, werden Sie Teil eines sprachkünstlerischen Gedankengangs, der selbst längst als Meisterwerk gilt.

    In Kooperation mit dem Theater Ulm und der kunsthalle weishaupt

    Nähere Informationen auch zum Kartenvorverkauf finden Sie hier.

  • Do24.10.201918.30 Uhr

    Führung: Tod im Tal des Löwenmenschen

    Im Lonetal bei Ulm lebten über Jahrzehntausende hinweg Menschen, noch heute finden sich dort ihre Spuren. Der berühmte Löwenmensch wurde dort gefunden, aber auch zahlreiche menschliche Skelettreste. Ihnen ist diese Ausstellung gewidmet. Sie gibt Einblick in die Totenbehandlung, aber auch in die Lebensumstände von der Zeit des Neandertalers bis ins Mittelalter.

  • Fr25.10.2019

    Theater: Alte Meister

    Schauspiel nach dem Roman von Thomas Bernhard

    Begeben Sie sich in das Refugium des Museums, um über das Leben, die Menschen und die Künste zu sinnieren, werden Sie Teil eines sprachkünstlerischen Gedankengangs, der selbst längst als Meisterwerk gilt.

    In Kooperation mit dem Theater Ulm und der kunsthalle weishaupt

    Nähere Informationen auch zum Kartenvorverkauf finden Sie hier.

  • Sa26.10.201911.0012.30 Uhr

    Junges Atelier

    Wir entdecken gemeinsam ausgewählte Kunstwerke aus den Sonderausstellungen, aber auch aus unserer Sammlung. Dann sind alle eingeladen im Atelier kreativ zu werden! Mit unterschiedlichen Materialien experimentieren wir und setzen das Gesehene praktisch um.

    Für Kinder ab 6 Jahren, keine Anmeldung erforderlich

  • So27.10.201915.00 Uhr

    Führung: Sachen gibt’s!

    Für das Ausstellungsprojekt wurden die Berliner Sammlungsfotografen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold eingeladen, in den Depots auf Entdeckungsreise zu gehen und die unterschiedlichsten Raritäten, Kuriositäten und Sammlungsstücke fotografisch in ein neues Licht zu rücken. Mit Humor, Hintersinn und in ungewöhnlicher Kombinatorik, in der die Epochen, Stile und Gattungen verschmelzen, sind skurrile Arrangements und inszenierte Stillleben entstanden, die zum Wundern, Staunen und Schmunzeln anregen.

  • Do31.10.201918.30 Uhr

    Gesprächsreihe Hinter den Kulissen

    Wie funktioniert ein Museum? Wie entsteht eine Ausstellung und wer trägt alles zu ihrem Gelingen bei? Haben alle Museumsmitarbeiter*innen am Montag frei? Im Dialog mit den Besucher*innen geben Museumsmitarbeiter*innen Einblick in ihr Berufsfeld und beantworten Ihre Fragen.

    Wie bewahren und pflegen wir die Dinge und wie speichern wir ihre Geschichten?

  • Do31.10.201919.30 Uhr

    Theater: Alte Meister

    Schauspiel nach dem Roman von Thomas Bernhard

    Begeben Sie sich in das Refugium des Museums, um über das Leben, die Menschen und die Künste zu sinnieren, werden Sie Teil eines sprachkünstlerischen Gedankengangs, der selbst längst als Meisterwerk gilt.

    In Kooperation mit dem Theater Ulm und der kunsthalle weishaupt

    Nähere Informationen auch zum Kartenvorverkauf finden Sie hier.


*Auskunft  telefonisch unter +49(0)731 161 4307 oder per Mail an vermittlung.museum@ulm.de

Änderungen vorbehalten