Museum Ulm Logo Museum Ulm Logo Museum Ulm

Di – So 11 – 17 Uhr, Do 11 – 20 Uhr

Veranstaltungen Veranstaltungen Ausstellungen

September 2019
  • So01.09.201914.00 Uhr

    Führung: Ein Bauhaus für Ulm? Der Architekt Max Bill und das HfG-Gebäude (Treffpunkt: HfG-Archiv, Am Hochsträß 8)

    Der Schweizer Architekt Max Bill war Gründungsrektor und Architekt der Hochschule für Gestaltung. Seine Hochschulgebäude auf dem Ulmer Kuhberg sind der gebaute Ausdruck einer demokratischen, von den Prinzipien der Moderne getragenen Haltung.

  • So01.09.2019

    Führung: Von der Stunde Null bis 1968 (im HfG-Archiv, Am Hochsträß 8)

    Die Hochschule für Gestaltung Ulm (1953-1968) war nach dem Bauhaus die zweite bedeutende Design-Hochschule in Deutschland. Zunächst als politische Hochschule für die Erziehung junger deutscher Demokraten gedacht, entwickelte sie sich schnell zu einer Vorreiterin in Sachen industrieller Gestaltung.

  • So01.09.201915.00 Uhr

    Führung: Sachen gibt’s!

    Die Ausstellung versteht sich als Plädoyer für die Entdeckung der Sammlungsdepots. Sie möchte dem Wiederentdeckten eine Bühne bieten, Geschichten aus den Depots heben und der Suche nach dem eigenen Selbstverständnis dienen. Denn man versteht nur, was das Museum Ulm sein kann, wenn man weiß, was das Museum Ulm besitzt.

  • Do05.09.201918.30 Uhr

    Duftführung: Dufte Sachen

    Der Geruch von Dingen weckt starke Erinnerungen in uns. Bei diesen Themenführungen werden wir die Sachen deshalb nicht nur anschauen, sondern uns auch über deren Duft Gedanken machen. Wie wäre es, wenn wir auch Gerüche aufbewahren könnten? Was für einen Geruch würden Sie gerne ins Depot legen?

  • Do05.09.201918.30 Uhr

    Führung: Bauhaus Ulm. Von Peterhans bis Maldonado (im HfG-Archiv, Am Hochsträß 8)

    100 Jahre nach der Gründung des Bauhauses blickt das HfG-Archiv auf die Jahre zwischen 1953 und 1958. In dieser zeit war die Grundlehre an der Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) geprägt von pädagogischen Ideen, die das Bauhaus für seinen Vorkurs entwickelt hatte.

  • Sa07.09.201918.00 Uhr

    Nacht des Offenen Denkmals im Museum Ulm:

    Kurzführungen Fabelhaft! Der Löwenmensch, 18 und 20 Uhr

    Kurzführungen Tod im Tal des Löwenmenschen, 19 und 21 Uhr

     

  • So08.09.201915.00 Uhr

    Tag des Offenen Denkmals im Gebäude der ehemaligen Hochschule für Gestaltung Ulm:

    Kurzführungen durch das Hochschulgebäude von Max Bill, 15, 16 und 17 Uhr.

    Treffpunkt im Foyer vor der Mensa Eintritt frei.

    In Kooperation mit der Stiftung Hochschule für Gestaltung HfG Ulm

     

  • So08.09.201915.00 Uhr

    Führung: Frauen und Frauenbild in der Sammlung Fried

    Kurt Fried sammelte bereits frühzeitig Werke von Künstlerinnen so finden sich u. a. Arbeiten der US – Amerikanerinnen Louise Nevelson und Agnes Martin, der Französin Niki de St. Phalle und der Deutschen Doro Loeser in der Sammlung. Andy Warhol, Yves Klein und Tom Wesselman stellten Frauen auf eine für sie typische Art und Weise dar.

    Im Rahmen der Führung werden die Künstlerinnen vorgestellt und ihr Selbstbild mit den Rollenbildern von Frauen auf den Gemälden ihrer männlichen Zeitgenossen verglichen.

  • Do12.09.201918.30 Uhr

    Erzählcafé: Sachen gibt’s! Museum in Umordnung

    Ein jeder von uns besitzt Sachen, deren Geschichte er kennt: Die Taschenuhr von Onkel Paul, die Moccatässchen von Tante Leni, den Schlüssel zu der in den letzten Kriegstagen zerstörten, großelterlichen Villa, den vom Sperrmüll geretteten Teddybären.

    Diese Dinge sind allein deshalb wertvoll, weil wir etwas über sie wissen. Sie sind dazu eingeladen, einen solchen, für Sie bedeutsamen Gegenstand mitzubringen und seine Geschichte zu erzählen – oder Sie hören einfach zu, was andere zu berichten haben.

    Für alle, die einen Gegenstand mitbringen, ist der Eintritt frei!

    Eintritt: 5 Euro/3 Euro (incl. Getränk und Knabbereien, ohne Anmeldung)

  • Do12.09.201919.00 Uhr

    Lesung: Ulf Erdmann Ziegler (HfG-Gebäude, Am Hochsträß 8)

    Ulf Erdmann Ziegler liest aus seinem neuen Buch „Die Erfindung des Westens“ (Frankfurt: Suhrkamp, 2019), darunter auch eine Passage über den Fotografen Will McBride und dessen Zeit an der HfG Ulm.

    Kleiner Hörsaal, HfG-Gebäude, 3. OG, Eintritt frei

  • So15.09.201915.00 Uhr

    Führung: Tod im Tal des Löwenmenschen

    Im Lonetal bei Ulm lebten über Jahrzehntausende hinweg Menschen, noch heute finden sich dort ihre Spuren. Der berühmte Löwenmensch wurde dort gefunden, aber auch zahlreiche menschliche Skelettreste. Ihnen ist diese Ausstellung gewidmet. Sie gibt Einblick in die Totenbehandlung, aber auch in die Lebensumstände von der Zeit des Neandertalers bis ins Mittelalter.

  • Do19.09.201918.30 Uhr

    Gesprächsreihe Hinter den Kulissen

    Wie nimmt eine Ausstellung Gestalt an und wer ist daran beteiligt? Von Leihgaben, Transporten, Technikern, Registraren und den Tücken der Planung

     

  • Do19.09.201918.30 Uhr

    Führung: Von der Stunde Null bis 1968 (im HfG-Archiv, Am Hochsträß 8)

    Die Hochschule für Gestaltung Ulm (1953-1968) war nach dem Bauhaus die zweite bedeutende Design-Hochschule in Deutschland. Zunächst als politische Hochschule für die Erziehung junger deutscher Demokraten gedacht, entwickelte sie sich schnell zu einer Vorreiterin in Sachen industrieller Gestaltung.

  • Sa21.09.201917.0022.00 Uhr

    Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm: HfG-Archiv Ulm

  • Sa21.09.201919.0000.00 Uhr

    Kulturnacht Ulm/Neu-Ulm: Museum Ulm

  • So22.09.201915.00 Uhr

    Kinderführung: Verborgene Schätze

    Schätze gibt es nicht nur auf einsamen Inseln und in Piratenbooten – man findet sie überall, und ganz besonders viel gibt es im Museum. Dort warten geheimnisvolle Dinge auf alle, die Lust haben und bereit sind zu einer Suche nach abenteuerlichen und rätselhaften Geschichten.

  • Do26.09.201918.30 Uhr

    Führung: Tod im Tal des Löwenmenschen

    Im Lonetal bei Ulm lebten über Jahrzehntausende hinweg Menschen, noch heute finden sich dort ihre Spuren. Der berühmte Löwenmensch wurde dort gefunden, aber auch zahlreiche menschliche Skelettreste. Ihnen ist diese Ausstellung gewidmet. Sie gibt Einblick in die Totenbehandlung, aber auch in die Lebensumstände von der Zeit des Neandertalers bis ins Mittelalter.

  • Sa28.09.201911.00 Uhr

    Junges Atelier

    Wir entdecken gemeinsam ausgewählte Kunstwerke aus den Sonderausstellungen, aber auch aus unserer Sammlung. Dann sind alle eingeladen im Atelier kreativ zu werden! Mit unterschiedlichen Materialien experimentieren wir und setzen das Gesehene praktisch um.

    Für Kinder ab 6 Jahren, keine Anmeldung erforderlich

  • So29.09.201915.00 Uhr

    Führung: Sachen gibt’s!

    Die Ausstellung versteht sich als Plädoyer für die Entdeckung der Sammlungsdepots. Sie möchte dem Wiederentdeckten eine Bühne bieten, Geschichten aus den Depots heben und der Suche nach dem eigenen Selbstverständnis dienen. Denn man versteht nur, was das Museum Ulm sein kann, wenn man weiß, was das Museum Ulm besitzt.


Auskunft telefonisch unter +49(0)731 161 4307 oder per Mail an vermittlung.museum@ulm.de

Änderungen vorbehalten