Museum Ulm Logo Museum Ulm Logo Museum Ulm

+++Zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist das Museum bis 20.12.2020 geschlossen+++

Sonserausstellungen Sonserausstellungen Ausstellungen

11. Juli 2020—13. Dezember 2020

Transhuman

Von der Prothetik zum Cyborg

 

Am 24. Juni 2020 hätte er seinen 250. Geburtstag gefeiert – ein ebenso genialer wie risikofreudiger Erfinder: Albrecht Ludwig Berblinger. Besser bekannt als „Schneider von Ulm“ ging er mit seinem Flugversuch im Jahr 1811 in die Geschichte ein. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten unter dem Titel „Berblinger 2020“ wird nicht nur sein Wirken gewürdigt, sondern vor allem auch die Themen Innovation, Erfindergeist, Mut sowie eine offene Stadtgesellschaft in den Fokus gerückt.

Den Flugversuch Albrecht Ludwig Berblingers kennt heute nahezu jeder. Weitgehend unbekannt ist jedoch eine andere Erfindung des berühmten Erfinders: Albrecht Ludwig Berblinger entwickelte bewegliche Prothesen für die versehrten Soldaten der napoleonischen Kriege und erfand somit den Grundentwurf für moderne Beinprothesen.

Diese medizinhistorische Erfolgsgeschichte ist für das Museum Ulm im Rahmen des 250 Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger Anlass, sich in einer kunst-, kultur- und technologiegeschichtlichen Ausstellung der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen zu widmen.

Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.

Auch aktuelle zeitgenössische künstlerische Positionen widerspiegeln im Antlitz des technologischen Fortschritts die Prothetik bis hin zum Cyborg, so präsentiert die Ausstellung Werke u.a. von:

Kader Attia I Sophie de Oliveira Barata I Anna Blumenkranz I Renaud Jerez I Mari Katayama I Alexander Kluge I Erika Mondria I Aimee Mullins I Miguel Angel Rojas I Martha Rosler I Keisuke Shimakage I Igor Simić I Stelarc

Die Ausstellung wird durch eine Publikation (dt./engl., 264 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 20 €) begleitet.

In Kooperation mit der

Gefördert durch die

Mit freundlicher Unterstützung

Im Rahmen von

Hier gibt Ihnen die Museumsdirektorin und Kuratorin Stefanie Dathe einen Einblick in die Ausstellung

7 Kommentar(e)

  1. Herbert M. Hurka

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    gibt es zu der Ausstellung einen Katalog?

    Danke und mit freundlichen Grüßen

    Herbert M. Hurka

    • Michaela Dempf

      Sehr geehrter Herr Hurka,

      vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse.
      Es wird einen Katalog zur Ausstellung geben. Dieser soll zur Eröffnung erscheinen. Wir kommunizieren es hier auf der Webseite, sobald der Katalog vorliegt.

      Freundliche Grüße
      Ihr Museumsteam

  2. Axel Ott

    Hallo
    wie mir scheint ist die Ausstellung nicht für Kinder (ab 11 Jahren) geeignet, oder?
    VG Ott

    • Marcel Hess

      Durchaus, lieber Herr Ott, mit Dialog und Erläuterung, gerne stehen Ihnen auch unsere Kunstvermittler*innen zur Verfügung, unter vermittlung.museum@ulm.de und 0731-161-4305. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

  3. Ronald Koschny

    Das Thema ist faszinierend und wird die Menschheit in den nächsten Jahrzehnten zu zahlreichen ethischen Grundsatzentscheidungen zwingen. Die Ausstellung streift ein paar interessante Aspekte. Leider nur sehr oberflächlich. Wahrscheinlich zum ausprobieren gedacht, funktioniert nur ein Teil und selbst mein Handy kann Simulationen besser rechnen. Mir fehlen die visionären Aspekte, die technischen Möglichkeiten, die Auswirkung auf unsere Gesellschaft.

  4. Martina

    Wie lange ist die Ausstellung noch zu sehen – d.h. gibt es eine Verlängerung nach dem Lockdown? Oder wandert die Ausstellung weiter?

    • Marcel Hess

      Liebe Frau Gaier, freuen uns sehr über Ihr Interesse, die Ausstellung ist bis 13. Dezember 2020 terminiert, leider ist nun offensichtlich allzu offen ob wir das Museum zum 1. Dezember 2020 nach den Maßnahmen zur Eindämmung der Coronna-Pandemie wieder öffnen dürfen. So viel können wir bereits sagen, dass ein Verlängerung leider nicht möglich sein wird. Zahlreiche externe Leihgaben müssen nach terminierten Ausstellungsende an Ihre Leihgeber zurück. Auch benötigen wir die Räumlichkeiten für den Neuaufbau unserer kommenden großen Jahresausstellung 2021 „Ein Woodstock der Ideen – Joseph Beuys, Achberg und der deutsche Süden“ die von 24. Januar 2021 an im Museum Ulm zu sehen sein soll und dies bis zum 6. Juni 2021. Gerne halten wir Sie über unsere Website, unseren Newsletter sowie die Social Media Kanäle über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden, und würden uns sehr freuen, sie alsbald zu einen Ausstellungs- und Museumsbesuch hier im Museum Ulm begrüßen zu dürfen. Bis dahin mit hoffnungsvollen Grüßen. Ihr Museum Ulm

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * gekennzeichnet.