Museum Ulm Logo Museum Ulm Logo Museum Ulm

Neu! Di-Fr 11-17 Uhr, Sa-So 11-18 Uhr

Willkommen auf der Homepage vom Museum Ulm Willkommen auf der Homepage vom Museum Ulm Willkommen auf der Homepage vom Museum Ulm

Nächste Veranstaltung

Fr10.07.202019.00 Uhr

Ausstellungseröffnung Transhuman Live

Durch die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie können wir Ihnen zu unserem Bedauern nicht wie gewohnt eine öffentliche Ausstellungseröffnung anbieten.

Gerne laden wir Sie dennoch ein, die Eröffnung mit den Ausstellungsbeteiligten, Künstler*innen, Förderern und Sponsoren live über unseren YouTube-Kanal zu verfolgen.

Es sprechen der 1. Bürgermeister der Stadt Ulm, Martin Bendel, der Rektor der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Ralf Dringenberg sowie die Museumsdirektorin und Kuratorin der Ausstellung Stefanie Dathe.

Hier finden Sie ab 19 Uhr live den schnellen und digitalen Weg zur Eröffnung.

Eine Einblick in die Ausstellung mit der Museumsdirektorin und Kuratorin Stefanie Dathe finden Sie hier.

Wir freuen uns, Sie ab morgen, 11. Juli 2020 ab 11 Uhr ganz analog im Museum Ulm zu einem Ausstellungsbesuch begrüßen zu dürfen.

Nächste Veranstaltung

So12.07.202015.00 Uhr

Kinderführung: Schwarz auf Weiß – Das Rätsel der Steinzeitscheiben aus dem Blautal

Seit 2011 gehören sie zum UNESCO-Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen, die Ruinen eines 6000 Jahre alten Moordorfes im Tal der Blau bei Ehrenstein nahe Ulm. Durch die Lage im feuchten Talgrund waren die Reste der Holzhäuser hervorragend erhalten.

Unter den zahlreichen Funden sind rund 200 doppelt durchlochte und verzierte Scheiben aus Kalkstein. Sie liegen in verschiedensten Größen und Produktionsstadien vor und wurden offenbar nur in diesem Dorf hergestellt. Die Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt der rätselhaften Scheiben und geht – auch mit Hilfe der Experimentalarchäologie – der spannenden Frage nach ihrer Deutung und Verwendung nach.

Anmeldung bis spätestens Freitag, 10.07.2020, 16 Uhr, ausschließlich telefonisch unter Tel. 0731-161 4307

Nächste Veranstaltung

Do16.07.202019.00 Uhr

Buchpräsentation: Hans Gugelot . Die Architektur des Design

! Neu Gebäude der ehemalige Hochschule für Gestaltung Ulm, Am Hochsträss 8, 89081 Ulm, Großer Hörsaal anstatt Buchhandlung Jastram. Samy Wiltschek von der Buchhandlung Jastram baut einen Büchertisch zum Thema auf.

Das Katalog-Buch zur Ausstellung beschäftigt sich mit einzelnen Schwerpunkten von Hans Gugelots Wirken und schildert zugleich das Lebensgefühl und die Lebensumstände der gestalterischen Avantgarde in der jungen Bundesrepublik.
Christiane Wachsmann, Mitherausgeberin und Mitautorin, wir das Buch vorstellen und dabei über wichtige Aspekte aus Gugelots Leben und seine Verbundenheit mit der Ulmer Hochschule für Gestaltung erzählen.

Das Buch Hans Gugelot. Die Architektur des Design erscheint bei avedition, Stuttgart und kostet 28 Euro.

Zu dieser Veranstaltung sind bis zu 20 Teilnehmer nach telefonischer Voranmeldung zugelassen. Bitte melden Sie sich ausschließlich telefonisch bis Donnerstag, 16.07.2020 unter der Nummer 0731-161 4307 an.

Aktuelles

Start nextmuseum.io

Museen und kulturelle Einrichtungen befinden sich im Wandel. Unter dem Einfluss der Digitalisierung  veränderten sich die Anforderungen stetig und bieten neue Chancen. Wie sollte das Museum der Zukunft aussehen? Gefördert im Fonds Digital im Rahmen des Programms Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes starten das NRW-Forum Düsseldorf und das Museum Ulm ab heute eine Bewegung für mehr Demokratie im Kunstbetrieb:

nextmuseum.io ist eine institutionsübergreifende digitale Plattform, auf der ab sofort Kurator*innen, Künstler*innen, Institutionen, Besucher*innen und alle Interessierten aktiv an der Konzeption von Ausstellungen und der Entwicklung experimenteller Ansätze mitwirken können. Darüber hinaus laden kostenlose Webinare und Talks mit Kurator*innen und Expert*innen zum offenen Diskurs ein. Zum Start ruft die neue Plattform auf, sich an den 2021 stattfindenden Ausstellungen im NRW-Forum Düsseldorf und im Museum Ulm zu beteiligen. Mehr dazu hier.

—› mehr

Aktuelles

Darf’s was Neues sein?

Wenn Privates öffentlich und ein Museum zum Werklabor wird

 

Unter dem Titel „Darf’s was Neues sein?“ zeigt das Museum Ulm erstmals Werke aus zwei hochkarätigen Privatsammlungen zur internationalen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts die es als Schenkungen erhalten hat, sowie auch prominente Arbeiten und Werkgruppen der Pop Art als Dauerleihgaben u.a. mehrere Grafikserien von Andy Warhol. Die wertvollen Neuzugänge ergänzen auf wunderbare Weise die Bestände der Sammlung Fried, die den Grundstock für eine zukunftsweisende Sammlungsstrategie gelegt haben. Ein neu eingerichteter Ausstellungsraum im Gedenken an Kurt Fried gibt zudem die Möglichkeit in die Welt des Sammlers einzutauchen.

—› mehr